Großelternbrief Nr. 13

Zitat: Wenn’s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht. Albert Einstein

 

Liebe Großeltern!

Starten Sie, wie so viele Mitmenschen, mit guten Vorsätzen ins neue Jahr? Vielleicht haben Sie sich vorgenommen, maßvoller zu essen, mehr Sport zu treiben oder endlich mal den Keller aufzuräumen, eine ersehnte Reise anzutreten oder einen lange aufgeschobenen Brief zu schreiben? Mancher mag gleich abwinken: Vorsätze sind sowieso nur dazu da, damit man sie nicht einhält und sich hinterher über die eigene Inkonsequenz ärgert, also fasst man lieber keine und es gibt keine persönlichen Niederlagen.

Ich habe habe mir seit einigen Jahren angewöhnt, mit nur wenigen guten Vorsätzen ins neue Jahr zu starten, da ist es mit dem Einhalten nicht so schwierig. Denn ein neues Jahr ist für mich wie ein unbeschriebenes Blatt und ich habe es gerne, soweit es machbar ist, selbst in der Hand, was im Laufe von 366 Tagen darauf verzeichnet werden wird. Also gebe ich mir mittels Vorsätzen ein paar Wegmarken vor. Dann trudle ich nicht irgendwie zwischen den täglichen Stunden ziellos hin und her. Vorsätze machen die Zeit für mich planbar. Wenn ich plane, übernehme ich Verantwortung für das, was ich vorhabe und kann in gewisser Weise manches steuern. Sie sehen, ich behalte gerne den Überblick. Auch in diesem Jahr werden die Enkel mehrmals die Woche meine Zeit einfordern. Ich muss einhüten, trösten und manchmal spontan einspringen, wenn die Mama beruflich gefordert ist. Wenn auch nicht jeder Einsatz vorher geplant war habe ich dennoch nicht das Gefühl, dass mir die Zügel entglitten sind. Ich kann spontan sein, weil ich Grundsätze habe, nach einem Wertesystem lebe. Auf diesen Grundsätzen fußen dann meine Vorsätze. Und wenn die manchmal in stürmischen Zeiten ins Wanken geraten bleiben meine Grundsätze dennoch stehen. Ab und zu gelingt es sogar, die Vorsätze daran wieder aufzurichten. Und wenn nicht, Schwamm drüber, ich will nicht allzu pedantisch mit mir sein, die Hauptsache, die Richtung stimmt. Ich freue mich auf ein neues Jahr mit meinen Enkelkindern und bin gespannt, was es uns bringen wird.

 

Einen entspannten Umgang mit Ihren Enkeln wünscht Ihnen

Marianne Kopp

Dieser Beitrag wurde unter Großelternbrief abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.