Tipp – Lockdown-11

Liebe Großeltern,

folgende 15 Anregungen haben für Sie zusammengestellt, um Ihnen die Zeit des Teil-Lockdowns ein wenig zu erleichtern. Heute geht es in Anregung 11 um ein Thema, dass nicht nur in solchen Zeiten wichtig ist: Nehmen Sie sich täglich einen Moment der Besinnung

Die einen nennen es Meditation, die andern Besinnung, gläubige Menschen Andachtszeit. Nehmen Sie sich täglich ein paar Minuten, am besten am Morgen, um Innezuhalten, sich zu fragen, was Sie wollen oder brauchen, was Sie vorhaben, verwirklichen wollen oder Ihren Kindern und Enkeln Gutes tun und wünschen möchten. Benutzen Sie dazu ein Buch mit nachdenkenswerten und anregenden Texten. (Gibt’s im Buchhandel) So eine Art tägliche Inventur oder Bestandsaufnahme. Damit bekommt der vor Ihnen liegende Tag eine gute Struktur und Sie haben das Gefühl, alles im Griff zu haben. Unvorhergesehenes wirft Sie nicht so schnell aus der Bahn und Sie können flexibler reagieren. Sie behalten das Heft des Handelns in der Hand, übernehmen Verantwortung und behalten Ihre Eigenständigkeit.

Tipp – Lockdown-10

Liebe Großeltern,

folgende 15 Anregungen haben für Sie zusammengestellt, um Ihnen die Zeit des Teil-Lockdowns ein wenig zu erleichtern.

Heute geht es um Anregung 10: Halten Sie sich einmal täglich im Freien auf

Diese Anregung gilt auch dann, wenn kein Teil-Lockdown ist und zwar gerade im November. Auch bei nasskaltem und ungemütlichem Herbstwetter sollten wir einmal täglich ins Freie gehen. Mantel an, Hut auf und einmal um den Häuserblock laufen, sich für ein paar Minuten den Wind um die Nase wehen lassen. Das stärkt das Immunsystem, unsere körperlichen Abwehrkräfte also. Die Sonne macht sich diesen Monat jahreszeitengemäß rar. Also nutzen Sie die wenigen Sonnenstunden für einen Aufenthalt im Freien, tanken Sie Vitamin D. Beobachten Sie am frühen Abend den Sonnenuntergang oder das Aufziehen des Nachthimmels oder, falls Sie günstig wohnen, später den Sternenhimmel. Alles Erlebnisse, die uns etwas von der Erhabenheit des Weltalls vermitteln und unsere Seele dergestalt aufmuntern können, dass es noch anderes gibt, als dieses Covid-19.

Ehrentag für Oma und Opa

Liebe Großeltern,

heute ist es mal wieder soweit. Der 12. November ist der weltweite Ehrentag für Oma und Opa. Ich weiß nicht wie lange es ihn schon gibt. Aber eines ist klar, so richtig ins Gedächtnis der Öffentlichkeit ist er noch nicht gekommen.

Dieser Tag eignet sich, um seinen Großeltern zu sagen wie sehr wir sie mögen. Das bringen unsere Enkel immer wieder zum Ausdruck.

 

 

 

 

 

 

Auch können wir uns in Erinnerung bringen, wie dankbar wir für unsere Enkel sein können. Ein gutes Miteinander ist wertvoll und lebenswichtig. In Zeiten, in denen aufgrund Corona physische Kontakte reduziert werden, sind soziale Kontakte wichtig. Wir wollen nicht vereinsamen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Ehrentag dient der Wertschätzung. Großeltern sind ehrenamtlich aktiv und leisten viele Stunden, sagt uns nicht nur die Statistik. Füllen wir diesen Tag mit Leben für uns und unsere Enkelfamilien.

Denken Sie an unser Motto „Gemeinsam für die Enkelgeneration“.

Tipp – Lockdown-9

Liebe Großeltern,

folgende 15 Anregungen haben für Sie zusammengestellt, um Ihnen die Zeit des Teil-Lockdowns ein wenig zu erleichtern. Heute erläutern wir Anregung 9: Spielen Sie mal wieder – aber nicht am Computer

Gerade im November spüren wir, wie die Dämmerung täglich früher einsetzt. Deswegen und wegen der verordneten Beschränkungen verbringen wir viel Zeit daheim. Warum spielen Sie nicht mal wieder? Vielleicht kommt ja der Enkel oder die Enkelin auf einen Sprung vorbei (ist ja erlaubt) und sie holen die Kiste mit den Brettspielen heraus? Mensch-ärgere-dich-nicht oder Halma, Schach oder Monopoly – alles Klassiker. Lassen Sie sich von den Enkeln in eines des neueren Brettspiele einführen, lernen Sie diese Spielregeln kennen und anwenden und Sie tun sogar etwas für Ihre grauen Zellen.

Vielleicht aber sind die Enkel viel zu weit weg, da macht Mensch-ärgere-dich-nicht gegen sich selbst keinen Spass. Besorgen Sie sich in solchem Fall ein Puzzle und verbringen Sie Ihre Zeit damit, ein schönes Bild zusammenzusetzen. Wenn Sie es geschafft haben, wird Ihnen bestimmt jemand behilflich sein, das gepuzzelte Bild aufzukleben, zu Rahmen und an die Wand zu hängen. Sie dürfen stolz auf sich sein, denn Puzzeln ist eine wirklich knifflige Angelegenheit.